Hagi-Keramik Chawan

130,00 

Diese Chawan wurde von Komatsu Ken (小松健 geb. 1948) gefertigt. 1961 ging er bei Meister Kodaka Seihô in die Lehre. Acht Jahre später machte er sich mit seinem eigenen Ofen Fûraibô selbstständig. Seitdem hat er an zahlreichen Ausstellungen und Vorträgen teilgenommen.

Bei diesem Werk handelt es sich um eine Chawan im Ido-Stil. Im 16. Jahrhundert gehörten koreanische Reissschalen, die zu Matchaschalen umfunktioniert wurden, zu den populärsten Utensilien in Japan.

Der relativ grobe Ton ist von einer transparenten Glasur bedeckt. Dort, wo die Glasur dicker aufgetragen ist, nimmt sie eine milchige Farbe an. Die feinen Risse in der Glasur sind gleichmäßig verteilt und verleihen der Matchaschale einen rustikalen Charme. Sie entspricht damit den klassischen koreanischen Chawan, die früher und auch heute ein sehr hohes Ansehen genießen.

Nicht vorrätig

Artikelnummer: HT10 Kategorie: Schlüsselworte: , ,

Beschreibung

Hagi ist eine Stadt im Süden Japans, die erst durch den Zuzug zweier koreanischer Brüder vor etwas über 400 Jahren für Ihre Keramiken bekannt wurde. In der japanischen Teekultur standen seit dem 16. Jahrhundert koreanische Teeschalen hoch im Kurs. Hagi ist ein besonders bekannter Vertreter für Keramiken, die in Japan von koreanischen Töpfern hergestellt wurden und steht einem Sprichwort nach an zweiter Stelle der Beliebtheitsskala populärer Teekeramiken.

Die Chawan

Diese Chawan wurde von Komatsu Ken (小松健 geb. 1948) gefertigt. 1961 ging er bei Meister Kodaka Seihô in die Lehre. Acht Jahre später machte er sich mit seinem eigenen Ofen Fûraibô selbstständig. Seitdem hat er an zahlreichen Ausstellungen und Vorträgen teilgenommen.

Bei diesem Werk handelt es sich um eine Chawan im Ido-Stil. Im 16. Jahrhundert gehörten koreanische Reissschalen, die zu Matchaschalen umfunktioniert wurden, zu den populärsten Utensilien in Japan.

Der relativ grobe Ton ist von einer transparenten Glasur bedeckt. Dort, wo die Glasur dicker aufgetragen ist, nimmt sie eine milchige Farbe an. Die feinen Risse in der Glasur sind gleichmäßig verteilt und verleihen der Matchaschale einen rustikalen Charme. Sie entspricht damit den klassischen koreanischen Chawan, die früher und auch heute ein sehr hohes Ansehen genießen.

Über Hagi-Keramik

Hagi-Keramik wird bei hohen Temperaturen relativ kurz gebrannt und bekommt dadurch ähnlich wie Raku bzw. Niedrigbrand einen weichen und warmen Charakter. Die Glasur hat viele kleine Risse, die durch den Kontakt mit Tee reagieren und eines Tages einen sehr hübschen Craquelé-Effekt ergeben, welcher unter Kennern geschätzt wird. Mehr zum Thema Hagi-Keramik gibt es im Blog.

Zusätzliche Information

Höhe

8,4 cm

Breite

13,8 cm

Spülmaschine

Nein

Mikrowelle

Nein

Artikelzustand

Neu