Shino-yaki Chawan

79,00 

Diese Chawan wurde von Katô Shôzan gebrannt, der sich fast ausschließlich auf die traditionellen Stile der Momoyama-Epoche konzentriert. Die Chawan hat eine geschwungene Form, trotz der Asymmetrie liegt sie sehr angenehm in der Hand. Typisch für Shino-yaki ist der weiße Ton, den man sehr gut am Fußring auf der Unterseite sehen kann. Dort wurde die Chawan von Katô Shôzan signiert. Dieser Matchaschale ist auch eine signierte Holzbox (tomobako) beigefügt.

Für weitere Fotos siehe weiter unten.

Nicht vorrätig

Artikelnummer: SHC01 Kategorie: Schlüsselworte: , , ,

Beschreibung

Shino-yaki ist eine Kategorie, in der es viele Unterkategorien gibt. Diese Chawan wird als aka-Shino klassifiziert, das bedeutet „Rotes Shino“. Shino wird traditionell in den Öfen in der Umgebung von Seto und Toki sowie Tajimi gebrannt. Einen umfangreichen Artikel über Seto- und Mino-Keramik, deren Entwicklung nicht voneinander zu trennen ist, findest du im Blog.

Die Blütezeit der Öfen in der Momoyama-Zeit (1573 – 1615) brachte viele verschiedene Keramik-Sorten hervor. Weißes und Rotes Shino waren als Teeutensilien sehr begehrt und tauchten daher schon früh in den Tagebüchern bzw. Protokollen (chakai-ki) der Teemeister auf.

Typisch für Shino ist eine Glasur, die optisch an Orangenschalen erinnert. Die Oberfläche ist versehen mit vielen kleinen Poren, die ein klassisches Kennzeichen sind und eine reizvolle Haptik hervorbringen.

Diese Chawan wurde von Katô Shôzan gebrannt, der sich fast ausschließlich auf die traditionellen Stile der Momoyama-Epoche konzentriert. Die Chawan hat eine geschwungene Form, trotz der Asymmetrie liegt sie sehr angenehm in der Hand. Typisch für Shino-yaki ist der weiße Ton, den man sehr gut am Fußring auf der Unterseite sehen kann. Dort wurde die Chawan von Katô Shôzan signiert. Dieser Matchaschale ist auch eine signierte Holzbox (tomobako) beigefügt.

Zusätzliche Information

Maße

8 cm (H), 11 cm (B)

Spülmaschinenfest

nein

Artikelzustand

gebraucht